Kirchenfest Bern 2014

Rückblick
Vom 29. bis 31. August 2014 hat in Bern das Kirchenfest stattgefunden. Unter dem Motto „Himmlische Stadt“ feierten 14´000 Menschen den christlichen Glauben, diskutierten in Workshops und Podiumsdiskussionen die Zukunft der Kirche und informierten sich auf der Standmeile über die vielfältigen Angebote der 12 reformierten Kirchgemeinden und ihrer Partnerkirchen in der Stadt Bern.

„Das Kirchenfest Bern ist ein eindrucksvolles Zeichen der Vielfalt der ev.-ref. Kirche in Bern geworden“, freut sich Janine Rothen, Vorsitzende des Organisationskomitees des Kirchenfestes, „sämtliche Programmpunkte des Festes sind aus den Initiativen in den Kirchengemeinden entstanden, seien es die zahlreichen kulinarischen Angebote, die Konzerte von Chören, traditionellen Musikgruppen, Popbands und Tanzgruppen, die Workshops oder auch die vielen bunten Aktionen vom Schminkstand bis hin zur Meditations- und Ruheoase. Mit dem Fest haben wir nicht nur das Gemeinschaftsgefühl unter unseren Mitgliedskirchen stärken, sondern auch die Nachbarschaftsbeziehungen mit unseren Partnergemeinden festigen können.“ Einen äusserst gelungenen Abschluss fand das Kirchenfest im Sonntagsgottesdienst im Münster mit anschliessender Teilete auf dem Münsterplatz.
An vielen Ständen gab es unzählige kürzere und längere Gespräche zur laufenden Kirchenreform. Viele Wünsche, Fragen, Anregungen und Hoffnungen der Bevölkerung, auch aus eher kirchenfernen Kreisen, sind so zusammengekommen. Die Gremien des „Strukturdialogs II“ sind nun daran, das alles aufzunehmen und bis in wenigen Monaten konkrete Vorschläge für die Zukunft zu erarbeiten. Diese sollen anschliessend erneut breit diskutiert werden.

Den Film zu Kirchenfest und die Bildergalerie mit vielen schönen Erinnerungen finden Sie schon jetzt unter folgendem Link:

www.kirchenfest.ch

Den Medienspiegel zum Kirchenfest "Himmlische Stadt" 2014 finden Sie hier.

Rückmeldungen und weiteres Vorgehen
Die Rückmeldungen des Kirchenfestes „Himmlische Stadt“ haben deutlich gezeigt, dass die Kirchenmitglieder weiterhin ein vielfältiges Angebot erwarten und gleichzeitig, dass die Kirche eine klare Stimme in den gesellschaftlichen Prozessen der Gegenwart hat. Eine Darstellung und kurze Auswertung der unterschiedlichen schriftlichen Rückmeldungen der Kirchenfest-Besucher können Sie hier einsehen:

Rückmeldungen Labyrinth

Postkarten-Rückmeldungen

Die Teilprojektausschüsse TPA1 und TPA2 richten sich bei der konkreten Ausarbeitung der beiden Konzepte für die neue Struktur der ev.-ref. Kirche in Bern an diesen Erwartungen aus.
Der Gesamtprojektausschuss GPA erarbeitet parallel mit Kirchgemeinderäten, dem Grossem und Kleinen Kirchenrat, den Kirchgemeinden und Berufsverbänden die Grundlagen für die nächsten Schritte. Wichtig dabei ist ihm die zukunftsorientierte Verschränkung der Liegenschaftsstrategie mit der Arbeit an der Struktur der neuen ev.-ref. Kirche in Bern.
In den ersten Monaten des Jahres 2015 sollen die zwei aus den aktuellen Arbeiten resultierenden, detailliert ausgeführten Vorschläge zur Diskussion gestellt werden.

Dank
Auch an dieser Stelle sei allen Mitwirkenden und allen Teilnehmenden am Kirchenfest ganz herzlich „Danke“ gesagt! Helferinnen und Helfer auf der einen, Besucherinnen und Besucher auf der anderen Seite haben dieses Kirchenfest zu einem Erlebnis gemacht, das nachhaltig wirken wird!

 

 

Printed from: http://www.strukturdialog.ch/zum-projekt/kirchenfest/ .
© Gesamtkirchgemeinde Bern 2017.