Massnahmen 1 - 5

Stand
Im Dezember 2016 hat die Projektkommission ihre Arbeiten zur Umsetzung der Massnahmenpakete 1-3 und 5 abgeschlossen. Die Beschlüsse über die entsprechenden Vorschläge der Projektkommission fielen gemäss Kompetenzordnung der Gesamtkirchgemeinde teilweise in die Zuständigkeit des Kleinen Kirchenrats und teilweise in jene des Grossen Kirchenrats.

Der Kleine Kirchenrat genehmigte am 14. Dezember 2016 die Anträge der Projektkommission zu den Massnahmenpaketen 1, 3 und 5.

Die Botschaft der Projektkommission an den Grossen Kirchenrat betreffend Umsetzung der Reformen aus dem Strukturdialog II vom 20. Dezember 2016 stellt die Arbeiten der Projektkommission zu den Massnahmenpaketen 1-3 sowie 5 und 6 vor und enthält die entsprechenden Anträge der Projektkommission an den Grossen Kirchenrat zur Umsetzung der Massnahmenpakete 2 und 5. Weiter informiert die Botschaft über die vom Kleinen Kirchenrat am 14. Dezember 2016 genehmigten Anträge der Projektkommission.

Der Grosse Kirchenrat genehmigte an seiner Sitzung vom 25. Januar 2017 die Anträge der Projektkommission zu den Massnahmenpaketen 2 und 5.

Die Umsetzung der Massnahmenpakete 1-3 und 5 ist somit abgeschlossen.

Die umgesetzten Massnahmen in Kürze
1b: Zusätzliche Unterstützung durch die Personaladministration
Seit dem 1. März 2017 ist der Personaldienst der GKG für die Unterstützung der Kirchgemeinden bei der Rekrutierung von Mitarbeitenden um 50 Stellenprozente aufgestockt worden. Kirchgemeinden der GKG können auf Wunsch Dienstleistungen in Anspruch nehmen und sich im Anstellungsprozess ihrer Mitarbeitenden Unterstützung holen (z.B. Stellenausschreibung, Festlegung von Kriterien für das Auswahlverfahren, Einholen von Referenzen, Vorauswahl im Auswahlverfahren, Unterstützung des Kirchgemeinderats in der Beachtung rechtlicher Vorgaben).

1c: Übergabe der Presonalverantwortung für einzelne Berufsgruppen an die Gesamtkirchgemeinde
Per 1. März 2017 ist im Kirchmeieramt eine neue Stelle (40%) für die Koordination der Sigristen-, Hauswarts- und Reinigungsdienste sowie Unterstützung der Abteilung Bau und Liegenschaften geschaffen worden. Zu dieser Stelle gehört u.a. die Begleitung des sog. "Sigristen-Poolings" in diversen Kirchgemeinden, Vereinheitlichung von Abläufen, Standards und Grunsätzen im Bereich Sigristen-, Hauswarts- und Reinigungsdienste (unter freiwilliger Mitwirkung der Kirchgemeinden), Entlastung der Abteilung Bau und Liegenschaften u.a. im Bereich Liegenschaftsverwaltung.

1d: Entlastung durch geleitete Teams
Kirchgemeinden haben neu die Möglichkeit in ihren Teams Teamleitungen vorzusehen. Diese können mit einer Pauschalzulage von CHF 3'700.00/Jahr entschädigt werden.

2: Innovation ermöglichen und Kooperation fördern
Der Grosse Kirchenrat hat für die Jahre 2017-2020 einen Verpflichtungskredit von CHF 500'000.00 zur Förderung von kirchlicher Innovation und Projekten gesprochen. Mit diesem Geld werden Projekte unterstützt, welche von mind. zwei Kirchgemeinden getragen werden. Die Kriterien für die Vergaben von Projektkrediten können der Beilage 2 der Botschaft der Projektkommission an den Grossen Kirchenrat betreffend Umsetzung der Reformen aus dem Strukturdialog II entnommen werden. Zuständig für die Überprüfung der Projektanträge sind die Fachstellen (zurzeit Fachstelle Gemeindeleben).

3a: Koordination durch die Fachstellen Gemeindeleben, Diakonie und Kommunikation
Im Verlauf des Jahres 2017 sollen neben der bereits bestehenden Fachstelle Gemeindeleben die neuen Fachstellen Diakonie und Kommunikation ausgeschrieben und besetzt werden. In ihren Fachbereichen sind die Fachbeauftragten Gemeindeleben und Diakonie jeweils zuständig für:

  • Beratung und Unterstützung der Behörden und Kirchgemeinden und deren Mitarbeitenden;
  • Förderung und Koordination der inhaltlichen Zusammenarbeit (unter freiwilliger Mitwirkung der Kirchgemeinden);
  • Entwicklung und Durchführung von gesamtstädtischen Angeboten;
  • Unterstützung des Kleinen Kirchenrats in strategischen Fragen;
  • Vernetzung mit ebenfalls im Fachbereich tätigen Institutionen und Akteuren in der Stadt Bern.

Der/Die Fachbeauftragte Kommunikation wird für die öffentliche Kommunikation innerhalb der GKG, die Koordination und Entwicklung von gesamtstädtischen Kommunikationskanälen und die Vertretung der GKG gegenüber den Medien zuständig sein.

5: Reform des Kleinen Kirchenrats

Die Geschäftsführung des Kleinen Kirchenrats soll so eingerichtet werden, dass die Sitzungen entlastet, besser strukturiert und effizienter werden.
Aufgrund der grossen Verantwortung, die die Mitglieder des Kleinen Kirchenrates tragen, sowie der Arbeitslast, die mit der Mitgliedschaft im Kleinen Kirchenrat einhergeht, hat der Grosse Kirchenrat eine Erhöhung der Entschädigungen für die Mitglieder des Kleinen Kirchenrates genehmigt.

Printed from: http://www.strukturdialog.ch/projektkommission-seit-2015/massnahmenpakete-1-5/ .
© Gesamtkirchgemeinde Bern 2017.